Kapazitäten für Schülerverkehre
 


BUSBRANCHE:

Kapazitäten für Schülerverkehre

Dienstag, 24.11.2020

Der Bundesverband Deutscher Omnibusunternehmer (bdo) betont anlässlich einer entsprechenden Forderung von SPD-Gesundheitsexperte Karl Lauterbach, dass die Kapazitäten im Schulbusverkehr schnell ausgeweitet werden könnten.

Nach einer aktuellen bdo-Abfrage werden nicht in allen Bundesländern Verstärkerbusse zur Entlastung der Schülerverkehre eingesetzt, obwohl es ausreichend freie Ressourcen bei stillgelegten Reisebussen gibt. Die Busbranche appelliert daher, dass Städte und Gemeinden regional vorhandene Kapazitäten nutzen sollten. bdo-Hauptgeschäftsführerin Christiane Leonard fordert die Politik und die Aufgabenträger auf, schnell und unbürokratisch zu handeln.

bdo-Hauptgeschäftsführerin Christiane Leonard sagte zu „Herr Lauterbach hat mit seinem Ruf nach zusätzlichen Reisebussen im Schülerverkehr vollkommen recht. Die Busbranche hat dafür in weiten Teilen Deutschlands auch schon entsprechende Vorbereitungen getroffen und die bereitstehenden Ressourcen in Umfragen ermittelt. Viele mittelständische Busunternehmen können und wollen zusätzliche Fahrten im Schulbusverkehr anbieten. Leider wurden diese Kapazitäten bislang nicht im vollen Umfang genutzt, weil Bestellungen ausblieben oder nicht ausreichend finanziert wurden. Und das, obwohl eine konsequente Ausweitung der Kapazitäten regional schnell zu einer sinnvollen Entzerrung in den Fahrzeugen beitragen könnte. Wir appellieren an Verantwortliche: Nutzen Sie diese Chance jetzt schnell und unbürokratisch."


Weitere News von EuroBus:

Facebook:http://www.facebook/EuroBus/

Twitter: http://goo.gl/Hs3i54

Instagram: https://instagram/eurobus

<<
weitere News lesen
>>
Tags
Busbranche Christiane EuroBus Hauptgeschäftsführerin Kapazitäten Lauterbach Leonard Omnibusunternehmer Politik Reisebussen Ressourcen Ruf SPD Schulbusverkehr Schülerverkehr Schülerverkehre