Kein „weiter so" nach der Krise
 


BDO-POLITIK-FORUM

Kein „weiter so" nach der Krise

Dienstag, 15.06.2021

In ihrem zeitlich bedingt kurzen Schlusswort äußerte Christiane Leonard (Foto, © Screenshot), Hauptgeschäftsführerin des bdo drei Wünsche für die Zukunft.

Es sei es wichtig, dass es nach Ende der Krise kein einfaches „weiter so" gebe, sondern dass man aus der vergangenen Zeit lerne – zumal viele der Probleme schon vor der Pandemie vorhanden waren. Dazu zähle auch, dass der Staat als Ermöglicher, Sicherer oder Bewahrer im ÖPNV auftrete und nicht als Unternehmer bzw. Konkurrent.

Des Weiteren betonte Leonard, dass nach wie vor viele Mischbetriebe aus den Überbrückungs – und Soforthilfeprogramme fielen. Vor allem jetzt, nach dem so viele Unternehmen ein Jahr der Krise gemeistert hätten, wäre es unverantwortlich sie weiterhin ohne Hilfe dastehen zu lassen.

Insgesamt sei eine faire Wettbewerbssituation nach der Krise erforderlich, dazu gehöre auch eine Aufbauhilfe bzw. Anschubfinanzierung für alle Busunternehmen, bspw. Durch die Reduzierung der Mehrwertsteuer, wie es sie bei der Bahn schon gibt.
„Wenn man Mittelstandsschutz ernst nimmt, dann kann man da jetzt steuerlich eingreifen", so Leonard.



Weitere News von EuroBus:

Facebook:http://www.facebook/EuroBus/

Twitter: http://goo.gl/Hs3i54

Instagram: https://instagram/eurobus

<<
weitere News lesen
>>
Tags
EuroBus Krise Leonard News Pandemie Probleme Reduzierung Schlusswort Screenshot Sicherer Soforthilfeprogramme Staat Twitter Vor Zeit Zukunft