RDA beruft Horst Schilling
 


PERSÖNLICH

RDA beruft Horst Schilling

Montag, 18.03.2019

Der grenzüberschreitende Omnibusverkehr wird ganz aktuell von einer Vielzahl ungeeigneter und existenzbedrohender Rahmenbedingungen belastet. Überbordende bürokratische Hemmnisse durch immer undurchsichtigere Formalismen, drohende Einfahrtsbeschränkungen für Reisebusse durch Dieselfahrverbote in den Städten, unflexible Lenk- und Ruhezeiten sowie schließlich steuerliche Unmöglichkeiten wie die Urlaubssteuer.

Rechtsanwalt Horst Schilling (Foto), langjähriges Präsidialmitglied und Geschäftsführer des LBO Landesverband Bayerischer Omnibusunternehmen, gilt in der gesamten Branche nicht nur als bekannter Jurist, der auch einige Abhandlungen und Fachbücher zu verschiedenen Themen der Branche mitverfasste, sondern auch als versierter Praktiker, der die Probleme des Tagesgeschäftes von Busreiseveranstaltern bestens kennt.

„Horst Schilling ist ein anerkannter Fachmann, insbesondere bei speziellen Busthemen. Ich schätze seinen Praxisbezug und seine fachliche Expertise sehr. Für den RDA ist Horst Schilling ein Gewinn", so RDA Präsident Benedikt Esser.



Weitere News von EuroBus:

Facebook:http://www.facebook/EuroBus/

Twitter: http://goo.gl/Hs3i54

Instagram: https://instagram/eurobus

<<
weitere News lesen
>>
Tags
Branche EuroBus Horst Omnibusverkehr Praktiker Praxisbezug Probleme Präsident Präsidialmitglied RDA Rahmenbedingungen Rechtsanwalt Reisebusse Schilling Städten Verlag