Busbränden vorbeugen
 


EINBAU VON LöSCHANLAGEN:

Busbränden vorbeugen

Dienstag, 18.06.2019

Brand-Präventionsmaßnahmen, gefördert unter dem Gesichtspunkt "Sicherheit für meine Fahrgäste", wurden bis dato nur in Eigeninitiative der Busunternehmen unternommen. Ein Gesetz zum Einbau von Löschanlagen in Neufahrzeuge tritt nach Vorgabe vom Gesetzgeber in nächster Zeit in Kraft.

Das Löschsystem IFE2009 der AKH aus Gera ist komplett wartungsfrei. Nach dem Einbau innerhalb ca. einer Stunde haben Busunternehmen damit 4 Jahre keinerlei Kosten oder Zeitaufwand. Lediglich beim Einbau die Erstinvestition von ca. 1.200,-€ pro Fahrzeug (Systempreis inkl. Einbau). Nach 4 Jahren wird ein Austausch der Löschkartuschen empfohlen - dies ist keinesfalls teurer oder zeitaufwendiger als die Erstinstallation.

Die Ausrüstung erfolgt durch die AKH oder autorisierte Fachwerkstätten und kann auf Kundenwunsch direkt vom Fahrzeughersteller oder vom Busunternehmer erfolgen. Da es sich um ein autarkes System handelt, wird weder die Betriebserlaubnis noch die Garantie von Neufahrzeugen beeinflusst und ist geeignet für die Nachrüstung in Gebraucht- und Neufahrzeuge aller Antriebsarten, einschließlich E-Busse, möglich direkt beim Kunden oder im Werk. (Mehr zu diesem Thema im neuen EuroBus, E-Paper auf dieser EuroBus-Homepage).

Info:
http://www.akh-gera.de



WeitereNews von EuroBus:

Facebook:http://www.facebook/EuroBus/

Twitter: http://goo.gl/Hs3i54

Instagram: https://instagram/eurobus

<<
weitere News lesen
>>
Tags
AKH Busunternehmen Einbau EuroBus Kosten Kraft Kunden Kundenwunsch Lediglich Löschanlagen Löschkartuschen Löschsystem Nachrüstung Neufahrzeuge Neufahrzeugen Paper